Samstag, 16. Dezember 2017

lila Ente

Da ich ja für unseren Sohn ein Kuscheltier genäht habe und es Mauli den Maulwurf so sehr mag, dass er immer und überall dabei sein muss, wollte unsere Tochter auch ein Kuscheltier. Ihr Lieblingstier ist aktuell die Ente und die Lieblingsfarbe natürlich lila. Als habe ich ihr aus einem lila Handtuch und Jerseyresten eine lila Ente genäht. Der Schnitt stammt aus dem gleichen Buch wie der Maulwurf. Eigentlich hätte die keine Flügel gehabt, aber unsere Kinder nehmem es beide sehr genau bei solchen Dingen, also habe ich noch welche drangebastelt. Die Haare oben musste ich auf Anweisung auch wieder abschneiden. "Mama eine Ente hat keine Haare.." gut jetzt weis ich das auch.
Unsere Tochter mag ihre Ente sehr, aber zum Kuscheln mag sie dann doch lieber mich und ihren Nuckeldaumen.




Freitag, 15. Dezember 2017

zweimal lila Leggins

"Mama lila ist meine Lieblingfarbe. Helllila und dunkellila. Ich mag nur noch LILA" hat mir meine Tochter neulich eröffnet. Da sie auch gerde ordentlich gewachsen ist, mussten neue Leggins her, natürlich in lila. Schnitt ist der Legginschnitt "Sporty Girl" aus der Ottobre 4/2016 in Größe 92 in der Breite und 89 in der Länge. Das Kind hat lange Beine, nächstes Mal nehme ich gleich 104 in der Länge. Zum Glück habe ich gleich zwei genäht, die erste wollte sie mich nämlich gar nicht waschen lassen, so hatte ich gleich noch eine zweite.




Dienstag, 12. Dezember 2017

Adventskalender

Mitte November kam ich plötzlich mal auf die super Idee, dass ich ja mal einen Adventskalender selbst nähen könnte. Als ich einen großen Stoffvorräte duchgegangen bin, die dafür taugen könnten, bin ich auf drei gut gelagerte Glückspäckchen von Didymos gestoßen. Diese bestehen aus Tragetuchresten und heißen wahrscheinlich so, weil man großes Glück haben muss, wenn man welche ergattern möchte. Die sind nämlich immer nach wenigen Minuten ausverkauft. Naja vor langer Zeit hatte ich mal Glück und seitdem lagen die edlen Stöffchen hier rum. Nach kurzem Überschalgen der Stoffmenge kam ich zu dem Entschluss dass die gut für 48 Säckchen reichen müssten und so habe ich die nächsten zwei Wochen nichts anderes gemacht als Säckchen genäht. Große, kleine, breite, schmale, was das Material gerade so hergab. Am Schluss war es echt knapp, der Stoff hat gerade so gereicht.
Einen weiterem Abend habe ich dann mit Zahlen ausschneiden und verpacken der Säckchen zugebacht. Bei der ganzen Aktion habe ich mich mehrmals gefragt, was mich eigentlich geritten hat, das Ding selbst zu machen, aber das Ergebis hat mich echt mit der vielen Arbeit versöhnt und der große Vorteil ist, dass ich die Säckchen jetzt jedes Jahr wiederverwenden kann. 



Sonntag, 10. Dezember 2017

Halssocken

Diese beiden Halssocken habe ich ganz vergessen zu posten. Die habe ich schon im November genäht, als wir zu Besuch am Bodensee waren. Unser Sohn ist ja großer Maulwurffan, deshab habe ich auf seine Halssocken einen kleinen Maulwurf appliziert. Leider bin ich mit der Applikation gar nicht zu frieden, die Naht hat sich sehr gewellt. Sonst nähe ich echt gerne mit der Maschine meiner Schwiegermutter, deren Maschine auch schon etwas älter ist, aber Applikationen auf dehnbaren Stoffen sind echt einen hohe Kunst und da macht die Übundg mit der eigenen Maschine echt einen Unterschied. Naja unserm Sohn gefällt der Maulwurf trotzdem und der Kindergarten ist grlücklich, dass der arme Junge endlich einen "Schal" hat. Für die kleine Schwester gab es natürlcih auch glich eine Halssocke. 



Schnitt und Anleitung gibt es bei olilu.

Sonntag, 5. November 2017

Mauli der Maulwurf

An meinem Blog sieht man ziemlich gut, dass ich seit Mai einen neuen Job habe und damit leider nicht mehr so viel Zeit zum Nähen. Die Liste der Dinge, die ich noch unbedingt machen möchte wird immer länger anstatt kürzer. Ab und zu schaffe ich es dann aber doch noch zwischen Kindern, Putzen, Haushalt und Renovierungsarbeiten.
Unser Sohn hat ein Lieblingstier: den Maulwurf. Deshalb wollte ich ihm ein passendes Kuscheltier nähen. Leider habe ich lange keinen passenden Schnitt dafür gefunden. Irgendwann habe ich dann das Buch Kuscheltiere nähen vom Topp Verlag entdeckt und das enthielt einen Maulwurf. Leider schaut der genähte im Buch schon ganz anders aus als der Schnitt, aber es kam trotzdem ein Maulwurf raus. Unser Sohn hat auch selbst die Stoffe, Farben und die Knöpfe für die Augen ausgesucht und beim Stopfen geholfen. Danach hat er ihn "Mauli" getauft.


Sonntag, 29. Oktober 2017

Entenpuschen

Die Füße sind mal wieder gewachsen. Da ich noch einen großen Vorrat an Puschen von unserem Sohn habe, bekommt die Kleine selten neue. Da sie aktuell immer ihre "Babyschuhe" zu Hause tagen möchte, die ihr leider schon zwei Nummern zu klein sind, musste ich sie mit neuen Schuhen davon überzeugen, dass sie endlich größere anzieht. Der Grundschnitt ist noch der Puschenschnitt von Klimperklein, den ich aber mittlerweile immer auf den Fuß des Kindes anpasse. Für unsere Tochter habe ich sie schmaler gemacht und 23 anstatt 23/24.
Die Kleine wollte natürlich Pink oder Lila und ich hatte leider nicht genug, deshalb habe ich türkis und pink gemischt. Das Gummi oben habe ich zum ersten Mal mit einer Applikation verdeckt und mein Mann meinete gleich "cool ein Schmetterling"..."äh nein das ist eine Wolke ;-)"




Sonntag, 22. Oktober 2017

Decke aus Jeseryresten

Unser Kleine spielt mittlerweile sehr gerne mit ihrer selbst genähten Puppe, die sie "Gruppe" nennt. Damit die gute auch schön schlafen kann, habe ich ihr eine kleine Decke aus meinen Jerseyresten genäht. Da ich keine Ahnung hatte, wie ich den Rand machen soll, habe ich ihn einfach abgesteppt. Das ging leider nur so mäßig. Mit dem Obertransportfuß bekomme ich zwar keine Wellen, kann aber kaum noch sehen wo ich hinnähe. Deshalb ist die Naht leider etwas schräg.